Begleitender Dienst

Das Arbeitsspektrum des Begleitenden Dienstes in der WfbM Saalekreis umfasst die soziale und berufliche Eingliederung von Werkstattbeschäftigten mit dem Ziel der Integration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Demzufolge ist der Begleitende Dienst in Bezug auf Eingliederung in die WfbM erster Ansprechpartner für Betroffene, Interessenten, Angehörige und gesetzlich bestellte Betreuer. Darüber hinaus stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Begleitenden Dienstes im direkten Kontakt zu den Beschäftigten in den Werkstattbereichen und unterstützen, beraten und vermitteln in allen Angelegenheiten der beruflichen Rehabilitation.

Die Angebote gelten für:
alle Beschäftigten in den Arbeitsbereichen

  • der Werkstatt für Menschen mit geistiger Behinderung
  • der Werkstatt für Menschen mit seelischer Behinderung
  • der Werkstatt für Menschen mit körperlicher Behinderung

alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • im Berufsbildungsbereich

alle Besucherinnen und Besucher

  • der Fördergruppe unter dem Dach der WfbM

Zu den Schwerpunktaufgaben und zum Dienstleistungsspektrum gehören:

  • fachgerechte Mitwirkung bei der Aufnahme in die Werkstatt für behinderte Menschen über den Fachausschuss
  • Planung des gesamten Rehabilitationsprozesses
  • Planung und Koordination arbeitsbegleitender Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
  • Sicherung von Maßnahmen zur Förderung des Überganges auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wie z.B. Akquisition und
  • Vermittlung von Praktika auf ausgelagerten Arbeitsplätzen sowie anderen Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Hilfestellung bei der persönlichen Lebensbewältigung, z.B. Vermittlungen in geeignete Wohnformen bzw. Angebote zum selbstbestimmten Wohnen
  • Regelungen der Kostenübernahmen mit den zuständigen Trägern der Eingliederungshilfe bzw. Rehabilitationsträgern
  • Erstellung und Überwachung der Entwicklungsdokumentationen (Diagnostikverfahren, Hilfeplanung, Förderplanung, Zielvereinbarungen, Entwicklungsberichte)
  • pädagogische Unterstützung und Beratung der Fachkräfte für Arbeits- und Berufsförderung sowie der Bildungsbegleiter
  • Beratung bei der Gestaltung der Arbeitsplätze
  • Konflikt- und Kriseninterventionen
  • konzeptionelle Entwicklung des Fachbereiches
  • Unterstützung und Sicherung der Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte der Beschäftigten (Werkstattrat)
  • Zusammenarbeit/ Kooperationen mit Eltern und Angehörigen, gesetzlichen Vertretern, Schulen, Wohneinrichtungen, Gemeinden, Amts- und Betriebsärzten, Psychosozialen Diensten, Behörden, Integrationsfachdiensten, Kliniken
  • Berufsgenossenschaften
Kontakt
Ihre Ansprechpartnerin
Frau Susanne Bittner
Geschäftsbereichleiterin II – Sozialer Dienst
Standort: Teilwerkstatt Oppin
Telefon 034604 24911
Telefax 034604 24930
Mobil 0173 5894163
E-Mail bittner@stadtmission-halle.de
Frau Bittner
Ihre Ansprechpartnerin
Frau Birgit Steinke
Standort: Teilwerkstatt Johannashall
Telefon 034607 30345
Telefax 034607 30330
Mobil 0173 5894154
E-Mail b.steinke@stadtmission-halle.de
Frau Steinke
Ihre Ansprechpartnerin
Frau Silke Wichmann
Standort: Werkstatt für körperbehinderte Menschen Halle/Bruckdorf
Telefon 0345 1718670
Telefax 0345 1718671
Mobil 0173 5722315
E-Mail wichmann@stadtmission-halle.de
Frau Wichmann
Ihr Ansprechpartner
Herr Christian Wolff
Standort: Teilwerkstatt Breite Straße (Halle)
Telefon 0345 47897410
Telefax 0345 47235972
Mobil 0173 5894168
E-Mail wolff@stadtmission-halle.de
Ihre Ansprechpartnerin
Frau Sarah Herzog
Standort: Teilwerkstatt Johannashall
Telefon 034607 30325
Telefax 034607 30330
Mobil 0173 5894159
E-Mail s.herzog@stadtmission-halle.de